/


 LKW+Bus / Flurförderzeug Fahrer / Erste Hilfe / UVV Prüfung / Fachinformationen

Das Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) regelt die Aus- und Weiterbildung von Berufskraftfahrern neu. Es fußt auf der Richtlinie 2003/59/EG und ist am 1. Oktober 2006 in Kraft getreten.

Das BKrFQG bedeutet für alle gewerblich tätigen Lkw- und Busfahrer grundlegende Veränderungen in der Ausbildung und der für sie nun verpflichtenden 35-stündigen Weiterbildung. Durch das BKrFQG sollen die Verkehrssicherheit gesteigert und die wirtschaftliche Fahrweise der Berufskraftfahrer verbessert werden.

Diese und weitere Ziele sind in der Anlage 1 (S. 5) der Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (BKrFQV) festgelegt. Sie bilden auch die Rahmenvorgaben für alle Ausbildungsstätten, die Aus- und Weiterbildungen für Berufskraftfahrer anbieten.

 

Die Module im Überblick: 

Modul 1 LKW:

Eco-Training
Wirtschaftliches Fahren

Eine wirtschaftliche Fahrweise wirkt kostenreduzierend. Nicht nur durch geringeren Kraftstoffverbrauch, sondern auch durch geringeren Verschleiß. Mit Eco-Trainings können diese Einsparungen realisiert werden.

Inhalte:

  • Voraussetzung für wirtschaftliches Fahren: Die Technische Wartung
  • Notwendigkeit von Abgasnachbehandlungssystemen
  • Technik zur Unterstützung wirtschaftlichen Fahrens
  • Analyse der Fahrwiderstände
  • Alternative Kraftstoffe
  • Fahrer – Motivation zu wirtschaftlichem Fahren
  • Vergleichsfahrten zur wirtschaftlichen Fahrweise
  • Wirtschaftlichkeitsrechnung

Ihr Vorteil / Ihr Nutzen:

  • Fahrer die ökonomisch fahren
  • Einsparungen beim Treibstoff-Verbrauch, weniger Wartung und Reparaturen

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ 

Modul 2 LKW:
Sozialvorschriften
für den Güterverkehr

Kenntnisse zu den allgemeinen und sozialrechtlichen Vorschriften sind Voraussetzung um rechtlich auf dem aktuellen Stand zu sein. Sie sind auch wichtig um im Interesse des Fahrers Gefahren zu senken.

Inhalte:

  • Allgemeine Vorschriften für den Güterverkehr
  • Die sozialrechtlichen Rahmenbedingungen und deren Vorschriften wie Tageslenkzeit , Lenkzeitunterbrechungen , Tagesruhezeit und Kontrollgeräte (Digitaler Tacho)
  • Auffrischung von Verkehrsregeln sowie neue Vorschriften wie Handy- Benutzung , Mautausweichverkehr, Personen im Laderaum Anschnallpflicht und Reißverschlussverfahren sowie neuer Verkehrszeichen.

Ihr Vorteil / Ihr Nutzen:

  • Verbesserung der Kompetenz der Fahrer
  • Vermeidung von empfindlichen Strafen

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Modul 3 LKW:
Sicherheitstechnik
und Fahrsicherheit

 

Die ständige Weiterentwicklung der Fahrzeugelektronik und Sicherheitstechnik in Kraftfahrzeugen, macht es für den Fahrer unumgänglich sich weiterzubilden. Kenntnisse über Sicherheitssysteme und Verhalten in Grenzsituationen werden hier behandelt.

Inhalte:

  • Risiken des Straßenverkehrs und Arbeitsunfälle
  • Fähigkeit zu richtiger Einschätzung der Lage bei Notfällen
  • Kenntnisse der technischen Merkmale und Funktionsweisen der Sicherheitsausstattung des Fahrzeugs
  • Hinweise auf praktische Sicherheitsübungen
  • Kraftübertragung , Bremsmethoden
  • Kurvenfahren ( über- bzw. untersteuern)

Ihr Vorteil / Ihr Nutzen:

  • Fahrer die sicherheitsorientiert fahren
  • Verringerung der Schadenhäufigkeit

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Modul 4 LKW:
Schaltstelle Fahrer: Dienstleister,
Imageträger, Profi

Auftreten, Kommunikation und Verhalten des Fahrers beeinflussen das Ansehen eines Unternehmens und dessen Erfolg. Das Modul zeigt mit Hilfe von zahlreichen Beispielen Möglichkeiten auf, wie der Fahrer aktiv dazu beitragen kann, dem Unternehmen ein positives Bild zu verleihen:

Inhalte:

  • Kenntnis des wirtschaftlichen Umfelds des Güterverkehrs und der Marktordnung
  • Der Fahrer als Imageträger des Unternehmens
  • Kommunikationspartner des Fahrers
  • Die Bedeutung qualifizierter Fahrer
  • Die angemessene Arbeitsorganisation
  • Unterschiedliche Rollen des Fahrers
  • Sensibilisierung für die Bedeutung einer guten körperlichen und geistigen Verfassung
  • Fähigkeit, Gesundheitsschäden vorzubeugen
  • Fähigkeit, der Kriminalität und der Schleusung illegaler Einwanderer entgegenzuwirken

Ihr Vorteil / Ihr Nutzen:

  • Verbesserung der Motivation der Fahrer
  • Verbesserung des Firmenimages
  • Fahrer die ordentlich und souverän bei den Kunden auftreten

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ 

Modul 5 LKW:
Ladungssicherung
und richtig verladen

Unzureichende Ladungssicherung ist eine der Hauptursachen für schwerste Unfälle. Wie Fahrer ihre Ladungen richtig verladen und verzurren, erfahren Sie in diesem Modul.

Inhalte:

  • Kenntnisse über die wirkenden Kräfte während der Fahrt
  • Einsatz der Getriebeübersetzung entsprechend der Belastung des Kraftfahrzeugs und des Fahrbahnprofils
  • Berechnung der Nutzlast und des Nutzvolumens
  • Richtige Verteilung der Ladung
  • Auswirkung der Überladung auf die Achse
  • Fahrzeugstabilität und Schwerpunkt
  • Arten von Verpackungen und Lastträgern
  • Feststell- und Verzurr Techniken
  • Richtige Verwendung der Zurrgurte

Ihr Vorteil / Ihr Nutzen:

  • Fahrer die Ladungssicherung beherrschen
  • Vermeidung von Strafen und Unfällen

 

 

Die Gesamten Aus- und Weiterbuildungen werden von unserem Kooperationspartner durchgeführt. (http://www.grund-schule.net/)

Ausbildungsrahmenplan